Kamagra hat viele Vorteile

Als Generikum von Viagra hatte Kamagra schon von Anfang an einen großen Vorteil. Viagra ist ein gutes Medikament, das bei Erektionsproblemen eingesetzt wird. Aus diesem Grund ist Kamagra auch ein gutes Medikament, denn es entspricht zu mindestens 95 Prozent Viagra. Dabei hat Kamagra den großen Vorteil von Generika, es ist um einiges preisgünstiger. Es wird genau wie Viagra 30 bis 60 Minuten vor einem geplanten Verkehr eingenommen und wird dann eine Muskelentspannung veranlassen, die den Blutfluss erhöht. So kann Blut in die Schwellkörper einfließen und so eine Erektion ermöglichen. Auch in Kamagra wirkt Sildenafil, was ein PDE 5 Hemmer ist. Phosphodiesterase 5 ist ein Botenstoff, der dafür sorgt, dass nach dem Geschlechtsverkehr eine Erektion abgebaut wird. Bei einer Überdosierung kann dies zu einer Dauererektion führen, die meist sehr schmerzhaft ist. Das ist ein Grund, warum Kamagra und andere Potenzmittel nicht ohne vorher mit einem Arzt gesprochen zu haben, eingenommen werden.

Auch bei Kamagra gibt es Kontraindikationen, die nicht zu unterschätzen sind. Diese sollten mit einem Arzt besprochen werden. Auch andere Dinge sollten mit dem Mediziner besprochen werden. Nach dem mit dem Arzt alles besprochen ist, steht dem Spaß nichts mehr im Wege. Kamagra ist zuverlässig und gut wirksam.

Kamagra wird von dem indischen Pharmakonzern Ajanta Pharma hergestellt. Der Wirkstoff in Kamagra ist Sildenafil, genau wie in Viagra. Die Wirkung hält 4 bis 6 Stunden an. In dieser Zeit ist es einem Mann möglich, Sex zu haben, ohne Angst haben zu müssen, von seinem kleinen Freund im Stich gelassen zu werden.

Kamagra ist ein perfektes Generikum

Erektile Dysfunktionen, Impotenz, Erektionsschwierigkeiten und Potenzprobleme bezeichnen ein und dieselbe sexuelle Fehlfunktion. Ein Mann, der darunter leidet, ist nicht in der Lage eine Erektion aufzubauen oder sie so lange zu halten, um Geschlechtsverkehr haben zu können. Das belastet einen Mann, seine Partnerin und die Beziehung. Deshalb sollte jeder etwas dagegen tun. Früher war es schwierig sich Potenzmittel zu verabreichen. Es gab zwar auch oral einzunehmende Medikamente, deren Wirkung aber oft genug fraglich war. Potenzmittel mit nachgewiesener Wirkung konnten in den Penis gespritzt oder in die Harnröhre eingeführt werden. Das ist sehr unangenehm und schon der Gedanke daran, lies Männer Abstand vom Sex nehmen.

1998 kam Viagra, die Hoffnung vieler Männer. Viagra konnte einfach als Tablette eingeworfen werden und schon konnte es losgehen. Sex war wieder möglich, auch ohne dass die Partnerin mitbekam, dass man Hilfsmittel benutzte. Heimlich still und leise konnte die kleine blaue Pille eingenommen werden. Auch heute noch ist Viagra ein beliebtes Potenzmittel. Die amerikanische pharmazeutische Firma Pfizer hatte 15 Jahre lang ein Monopol darauf, Viagra herzustellen und zu vertreiben. Jetzt ist dieses Monopol abgelaufen und schon zum Ablauftermin stellten 28 Firmen einen Antrag für die Zulassung von Generika. Generika sind Kopien vom Original, die die gleiche Zusammensetzung und Dosierung haben, wie die Originale.

Kamagra ist ein Generikum von Viagra, welches sehr beliebt ist. Es hat dieselbe Wirkung wie Viagra und kostet dabei um einiges weniger. Generika können immer günstiger angeboten werden, wie die originalen Medikamente, da bei Generika keine Forschungs- und Lizenzgebühren anfallen. Trotzdem sind Generika genauso geprüft und getestet, wie die herkömmlichen Arzneimittel.